Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



Offizieller BMW Club  -  Korporatives Mitglied im AvD

BMW 02 Club e.V. - Forum


Uli Horb a.N.(R)

E-Mail

Horb a.N.,
31.10.2018, 11:48
 

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack? (Karosserie (Blech, Glas, Innen- u. Au├čenausstattung))

Hallo, wie ist das denn bei anderen Autos?
Bei meinem Bj.67 ist am Unterboden erst rote Grundierung, dann eine Schicht grau, dann kommt an den Stellen wo Overspray ist und in den Radh├Ąusern die eigentliche Fahrzeugfarbe.
Der Grauton ist am ehesten wirklich Bristol die ├ťbereinstimmung ist gr├Â├čer als ├Ąhnliche Ral-Farbt├Âne.
[image]

Gr├╝├če
Uli

Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das D├Âsen am Steuer eines fahrenden Autos. - Fangio
[image]

Michael, Overath(R)

Homepage E-Mail

Overath bei K├Âln,
31.10.2018, 16:21

@ Uli Horb a.N.

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Uli,

ohne es f├╝r den 02 im Detail genau zu wissen, w├╝rde ich vermuten, dass das grau eigentlich die KTL-Tauchbadgrundierung sein m├╝├čte und dar├╝ber lokal PVC-Steinschlagschutz und dann Lack. Rote Grundierung sieht mir nach einer Reparatur oder Ausbesserung aus, ich glaube nicht, dass die auf der kompletten Karosserie zu finden ist. Die ├ťbereinstimmung des Farbtons der KTL mit Bristol d├╝rfte Zufall sein, da gab es sehr wahrscheinlich verschiedene Zulieferer und verschiedene Einf├Ąrbungen.
Aber da sind, wie gesagt, mehr Vermutungen.

weissblaue Gr├╝├če,
Michael

[image]
Meine kleine Homepage --> nullzwotii.de: es gibt einige sch├Âne Bilder von alten 02-Treffen ;-)

*** Ein "///M" sagt mehr als tausend Worte ...***

Louis(R)

31.10.2018, 18:05

@ Uli Horb a.N.

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Uli,bei meinen 1600ti Bj. 68 war rote Grundierung am kompletten Fahrzeug.Die Fahrgestellnummer im Motorraum war auch rot hinterlegt.Gru├č Gerd

Uli Horb a.N.(R)

E-Mail

Horb a.N.,
31.10.2018, 22:07

@ Michael, Overath

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Michael, die Rote Grundierung ist ├╝berall, auch in den Hohlr├Ąumen.
Die Frage ist eigentlich, ob der graue Lack am Unterboden bei anderen (nicht grauen) auch zu finden ist.

Gr├╝├če
Uli

Gr├╝├če
Uli

Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das D├Âsen am Steuer eines fahrenden Autos. - Fangio
[image]

Michael, Overath(R)

Homepage E-Mail

Overath bei K├Âln,
01.11.2018, 01:05

@ Uli Horb a.N.

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Da hat sich scheinbar im Lauf der Jahre doch die Behandlung der Karosserie ver├Ąndert. Beim '72er sieht es so aus wie von mir beschrieben: Blankes Blech -> grauer KTL -> grauer dauerelastischer PVC- Steinschlagschutz -> Lack. Rote Grundierung gab es bei der Restaurierung nur von mir.

[image]

[image]

[image]

[image]
Meine kleine Homepage --> nullzwotii.de: es gibt einige sch├Âne Bilder von alten 02-Treffen ;-)

*** Ein "///M" sagt mehr als tausend Worte ...***

Eric65(R)

E-Mail

Dingolfing,
01.11.2018, 10:02

@ Michael, Overath

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo zusammen,

... noch eine Anmerkung zu KTL, (kathodische Tauchbad Lackierung) die wurde bei BMW im Karosseriebau Dingolfing erst nach den Werksferien 76 eingef├╝hrt. Davor war es eine ATL (anodische Tauchbad Lackierung), die ist bei weitem nicht so korrosionssicher wie KTL und dringt auch nicht so in Hohlr├Ąume und vor allem B├Ârdelfaltze. Deshalb faulen diese Karossen auch meist von innen heraus, lange von au├čen nicht sichtbar und wenn dann sichtbar mit ├╝beraus fatalen Folgen.

Nur die letzten 02er (1502) Mj. 76┬┤+ 77┬┤ d├╝rften KTL noch erhalten haben, alle Nullis vorher (nat├╝rlich alle NK┬┤s, CS, E3, E9 bis E12 (VFL) waren ATL.

Wann die sehr umfangreichen Beiz- u. Phosphatierungsb├Ąder eingef├╝hrt wurden kann ich nicht mehr genau sagen, meine 02er Serie 1 Karosse (Vera) von 72┬┤ war auf alle F├Ąlle sehr gr├╝ndlich gebeizt und phosphatiert worden.
Die Phosphatierung hat sogar das Wasserstrahlen der Karosse mit 2500 bar ├╝berstanden, alles Andere ist weggeflogen. Es ist empfehlenswert die Werksphosphatierung weitestgehend zu erhalten, da sie die perfekte Passivierung f├╝r die Stahlblechoberfl├Ąche darstellt.

[image]

Gru├č Eric

Tessi(R)

E-Mail

F├╝rstenfeldbruck,
01.11.2018, 10:43

@ Eric65

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Eric,

da h├Ątte ich jetzt eine Frage zu Deiner Aussage bzgl. der ├änderung bzw. des Wechsels von Anodisch zu Kathodisch.
Ich habe leider die Erfahrung gemacht dass speziell sp├Ąte E12 wesentlich schlechter waren als fr├╝he. Sprich E12 Bj 75 und davor rostet anders, weniger als die nach 77 und das schon vor 3o Jahren also in den 80ern. ├ähnlich und da san ma meinand beim 02 die fr├╝hen sprich runde Leuchten waren besser als zum Beispiel 75er oder 1502.
Hier war aber immer das Ger├╝cht vom billigen Polen Stahl mit zu viel Schrott zu h├Âren. Wie stehst Du zu der Sache?
Noch einen sch├Ânen Feiertag an Alle die feiern und nat├╝rlich auch an alle Anderen

ciao Tessi

Uli Horb a.N.(R)

E-Mail

Horb a.N.,
01.11.2018, 10:52

@ Tessi

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

┬╗ Hier war aber immer das Ger├╝cht vom billigen Polen Stahl mit zu viel
┬╗ Schrott zu h├Âren.
Ich kenne das als italienischen Stahl. Polen war damals noch hinter dem eisernen Vorhang.
74 - 76 waren z.B. furchtbare Jahrg├Ąnge bei den W114/115

Gr├╝├če
Uli

Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das D├Âsen am Steuer eines fahrenden Autos. - Fangio
[image]

Uli Horb a.N.(R)

E-Mail

Horb a.N.,
01.11.2018, 10:58

@ Eric65

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

┬╗ Die Phosphatierung hat sogar das Wasserstrahlen der Karosse mit 2500 bar
┬╗ ├╝berstanden, alles Andere ist weggeflogen.

Hallo Eric, warst Du bei http://www.strahltechnik-mobil.de/ im Odenwald?
Die haben mir mal eine ├ľlwanne gestrahlt wo ich mechanisch nicht weitergekommen bin.
Ich phosphatiere alle blanken Stellen auch noch mal bevor der S├Ąurehaftprimer drauf kommt.

Gr├╝├če
Uli

Gr├╝├če
Uli

Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das D├Âsen am Steuer eines fahrenden Autos. - Fangio
[image]

Eric65(R)

E-Mail

Dingolfing,
01.11.2018, 13:24

@ Tessi

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Tessi,

... meiner Meinung nach sind diese Ger├╝chte, dass es bei einzelnen Modellreihen auch Baujahre gibt, die was die Rostbest├Ąndigkeit angeht, positve oder negative Ausrei├čer sind, nicht zutreffend. Vom Werk aus m├╝ssten die sp├Ąten Bj. definitiv besser sein, denn das Werk treibt hier durchg├Ąngig eine Verbesserung der Korrossionsbest├Ąndigkeit bei laufender Serie voran. Besonders in den sp├Ąten 70ern und 80ern wurde da eine Menge gemacht. (...man wollte ja an die Marke mit dem Stern ankn├╝pfen)

Speziell zum Thema E12 ... , die Karosseriestruktur ist hier bereits nach Crashnormen konstruiert, als Erste von einem Computer durchgerechnet worden und sehr sicher, (weshalb auch viele Teile der Grundkarosse beim E28 ├╝bernommen werden konnten, weil noch Up to date) leider mit sehr vielen Hohlr├Ąumen gesegnet und fr├╝he E12 waren ATL, was f├╝r die vielen Hohlr├Ąume (Radh├Ąuser) nicht vorteilhaft war.
Meine Erfahrungen, gerade zu den fr├╝hen Modellen, mir ist nur ein Einziger 75er 525 in Pastellblau untergekommen, der in hervorragendem Zustand erhalten war. Das lag aber definitiv an der Liebe und F├╝rsorge des Erstbesitzers. Die Karosse war an etlichen neuralgischen Punkten angebohrt und umfangreich Hohlraumkonserviert worden, nicht mit dem damals ├╝blichen Tectyl, sondern ein Hohlraumwachs.

Man muss auch ber├╝cksichtigen, eine werksseitige Hohlraumversiegelung war bis in die sp├Ąten 70er ein aufpreispflichtiges Extra, manche Automobilwerke boten das gar nicht an. Der konstruktive Lebenszyklus eines Pkw war in den 70ern nur 8 Jahre, also die ersten Fahrzeuge lagen schon am Schrottplatz, da lief das Letzte der Baureihe noch vom Band.

Meiner Meinung nach hatte der Auslieferungsmonat sowie die "F├╝rsorge" des Erstbesitzers einen entscheidenden Einfluss auf die Fahrzeuglebensdauer. Ein in den Wintermonaten produziertes Fahrzeug, ATL gundiert, ohne werksseitge Konservierung ausgeliefert, vom Besitzer lieblos und ohne Konservierung auf der Stra├če abgestellt, hatte Rostprobleme schon im zweiten Jahr vorprogrammiert.

Das ber├╝hmte Thema 70er Jahre Italienstahl,.... ist tats├Ąchlich berechtigt! Damit hatten auch in den 70ern deutsche Autobauer zu k├Ąmpfen, auch BMW! Grund war der sich weltweit abzeichnende Stahlmangel, weshalb man bei der Produktion von Siemens-Martin-Stahl vermehrt Schrott zusetzte. Leider war der nicht sortenrein, sondern mit Buntmetallen (Kupfer) verunreinigt. Woher kam das Kupfer? ... Kabelreste aus Altfahrzeugen, diese einfach geschreddert und in W├╝rfel gepresst in den Stahlofen geworfen und Stahl gekocht. Damals war der Kunststoffanteil bei Schrottfahrzeugen noch geringer, da hat man das nicht ber├╝cksichtigt. Aber der nun zu hohe Kupferanteil lies den Stahl nun "bl├╝hen", im wahrsten Sinn des Wortes. Es konten sich Roststellen bilden, von innen heraus, an Stellen wo man sich fragt, da ist doch nichts?, kein Schaden im Lack!, kein Steinschlag!, ausreichend Konservierung von innen und dann Rost auf freier Stelle! Wie bl├╝ht das erst im Verborgenen!

Dazu gibt es auch eine ber├╝hmte Anekdote .... Alfa Sud, Hersteller traumhafter Fahrzeuge, italienisches Design gepaart mit fortschrittlicher, inofativer Technik, sportlich, elegant, einfach nur schick! ... hat sich seinen Ruf mit der "weissen Serie" vollends ruiniert. Von Streiks geplagt hatte man ein ganzes Baulos von Karossen aus "Italienstahl" auf Halde gelegt, als die Streiks beendet waren, zerrte man die Karossen vom Acker und hat sie bl├╝tenweis lackiert. Als die "fertigen" Autos dann hier in Deutschland ankamen, fiel bei etlichen Fahrzeugen die Frontscheibe aus dem Rahmen, als die Autos vom Autotransporter rollten, ... einfach herausgerostet! Daher der Spruch: "... Alfa Sud, der rostet schon im Prospekt!..." Die Marke gibt es schon lange nicht mehr, Produktionsstandort eingestellt. Alfa Romeo selbst hat auch darunter gelitten ...

Gru├č Eric

Tessi(R)

E-Mail

F├╝rstenfeldbruck,
01.11.2018, 14:53

@ Eric65

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Eric,

vielen Dank f├╝r Deine Erl├Ąuterungen.

Ich m├Âchte mal meine Beobachtungen der Vollst├Ąndigkeit halber etwas erl├Ąutern.

Den ersten E12 den ich so richtig von Anfang an erlebt habe war ein 528 Automatic EZ 7/77 den durfte ich zusammen mit meinem Opa damals beim BMW H├Ąndler abholen. Der Wagen wurde Scheckheft gepflegt und stand in einer beheizten Garage, mit diesem Wagen durfte ich dann 1985 zum ersten Mal zum T├╝V und der b├Âse Mann hat doch tats├Ąchlich im Motorraum neben beiden Domen kleine Rostl├Âcher gefunden. Nach acht Jahren.

Ich habe seit acht Jahren einen 528i EZ 3/79, dieser wurde von Beginn an im Winter stillgelegt und danach im Winter nicht mehr gefahren. Dieser ist aufgrund dieser f├╝rsorglichen Behandlung immer noch sehr sehr gut vom Zustand.

Danach habe ich einen Motorsport 530i mit D-Jettronic Bj 75 bekommen. Dieser hatte trotz sehr geringer Laufleistung 111000 km bereits durchgerostete zweite Radl├Ąufe hinten. Dome hinten und der ganze Boden perfekt nur die Dome vorne ├Ąhnlich wie der seelige 528 etwas rostig. Hier mu├č man auch sagen dass es das Fahrzeug einer Industrieellen Familie war und dann mit 111000 km einen Motorscxhaden hatte und dann ca 14 Jahre in einer Scheune gestanden hatte.

Ich bin auf diese Diskussion gekommen weil mich damals beim Motortausch ein Bekannter mit M535i E12 ansprach warum der 530i so gut vom Rost ist, zumindest besser als sein M535er.

Ja die leidige Alfa Geschichte kenne ich auch, leider halt zwischenzeitlich die falsche Achse angetrieben.

Das solls gewesen sein, noch einen sch├Ânen Feiertag.

Gru├č Tessi

M10(R)

E-Mail

01.11.2018, 15:11

@ Eric65

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Eric,

nur interessehalber und ohne Bezug zum Thema: Wei├čt du noch wann und wo du auf den gut erhaltenen 525 VFL in pastellblau gesto├čen bist?

Gru├č
Markus

Eric65(R)

E-Mail

Dingolfing,
01.11.2018, 16:14

@ M10

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Markus,

Ja, das weis ich noch ganz genau, denn dieses Fahrzeug war einmalig! Den Halter kannte ich damals sehr gut, ein Bekannter der das Fahrzeug gebraucht nach Todesfall g├╝nstig 1999 erworben hatte.

Damals schon 25 Jahre alt, f├╝r einen 5er E12 ein biblisches Alter, befand sich das Fahrzeug mit gerade mal 55.000 Km in einem sensationellen "Neuzustand". Es geh├Ârte einem pensionierten Beamten der es nicht bei Regen und auch keinen einzigen Winter bewegt hatte und dem Fahrzeug eine perfekte Konservierung spendierte. Das Fahrzeug ansich war ein "Buchhalter", keine Sonderausstattung au├čen dem gro├čen 2,5 Liter M30 mit 145 PS, nicht mal Servolenkung. Bereifung war noch 175 HR 14 auf einer 6 J 14" Alufelge im damals ├╝blichen BMW/Alpina Design. Die Reifen waren trotz vollem Profil damals schon ├╝ber 15 Jahre alt, was dem Auto dann auch zum Verh├Ąngnis wurde.
Immerhin 190 Km/h schnell und mit 145PS auch nicht schw├Ąchlich hat der geizige K├Ąufer das Potenzial des Fahrzeugs tats├Ąchlich auf der Autobahn ausgenutzt, bei 180 km/h hat es dann einen Reifen zerrissen, Radlauf hinten zerfetzt, Fahrzeug in die Leitplanken.... Schaden betr├Ąchtlich.

... als ich das geh├Ârt habe, habe ich das Fahrzeug nicht mehr weiter auf dem Schirm gehabt, gesehen habe ich es nie wieder.

Gru├č Eric

M10(R)

E-Mail

01.11.2018, 16:42

@ Eric65

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Eric,

Danke f├╝r deine schnelle und ausf├╝hrliche Antwort. Ich dachte schon, wir kennen beide dasselbe Auto...ist aber nicht so.

Gru├č
Markus

Eric65(R)

E-Mail

Dingolfing,
01.11.2018, 17:04

@ Uli Horb a.N.

fr├╝hes Fahrzeug Bj. 67 Bristol unter Endlack?

Hallo Uli,

... ob es jetzt die waren, weis ich nicht.

Das Entlacken der 02 Karosse lief ├╝ber den Karosseriebauer. Als ich den Schadumfang an der Karosse aufnahm und er immer umfangreicher wurde, habe ich beschlossen, das von einem Profi machen zu lassen. Meine F├Ąhigkeiten sind begrenzt und mit meinen M├Âglichkeiten w├Ąre ich niemals mit dem Ergebnis zufrieden gewesen.

Der Karosseriebauer ist spezialisiert auf Porsche, BMW 02 und E9 Coup├ę, verf├╝gt ├╝ber die notwendigen Rahmenlehren und einen "Waschraum", in dem die komplett gestrppten Karossen wassergestrahlt werden. Die eigentliche Arbeit macht ein mobiler Service. Der kommt f├╝r mehrere Tage und schafft ca. 2 Karossen am Tag. 4 Karossen sind Pflicht, sonst wird das ganze zu teuer.
Kosten, ... so ca. 2K/Karosse, das ist abh├Ąngig vom Zeitaufwand.

Der Vorteil von hochdruck Wasserstrahlen ist, alles geht runter und weg bis auf die Phosphatierung. Man hat keine S├Ąurereste in den Blechfaltzen wie beim Tauchbadentlacken und auch keine perforierte Blechoberfl├Ąche wie beim Sandstrahlen.

Nach dem Wasserstrahlen beginnen erst die Blecharbeiten, wobei bei 2500 bar Druck auch gr├Â├čtenteils der Rost wegfliegt ..., man sieht jede Durchrostung!

[image]

Als Haftgrund f├╝r Reparaturstellen verwende ich auch nur noch Washprimer, S├Ąure Washer oder wie die Lacke auch immer heissen, jedenfalls mit Phosphors├Ąure als H├Ąrter. Die halten bombenfest, selbst auf galvanisch verzinkten Untergr├╝nden, da sie sich in die Oberfl├Ąche ein├Ątzen. Die 2K Version ist optimal, aber auch die 1K - Lacke funzen sehr gut.

Gru├č Eric

Online (letzte 10min.):  - Frank 56
135635 Postings in 22078 Threads, 2367 registrierte User, 169 User online (1 reg., 168 Gäste)
BMW 02 Club e.V. - Forum | Datenschutz | Impressum | Kontakt
RSS Feed