Offizieller BMW Club  -  Korporatives Mitglied im AvD

BMW 02 Club e.V. - Forum

Suche:

 

Lenkgetriebe (Allgemeines)

NK1965 @, Sunday, 08.07.2018, 11:11 (vor 519 Tagen) @ BMW1600H

Hallo miteinander,

also nochmals Danke für alle Eure Kommentare und Gedanken.

Ihr habt mich durchaus ins Nachdenken gebracht.

Doch der Reihe nach...

Erst mal kurz zu Dir, Uli:
Ich glaube, Du hast mich missverstanden. Ich habe nicht gesagt/wollte nicht sagen, dass sich das Lenkungsspiel als solches abhängig von der Geschwindigkeit oder der Fahrbahnbeschaffenheit verändert. Da bin ich natürlich bei Dir, das wäre "Servotronic". Nein, was ich beschrieben hatte/beschreiben wollte, ist der schlichte F a h r e i n d r u c k !. Wenn das falsch rübergekommen sein sollte, sorry, dann habe ich mich eben lächerlich gemacht. Kein Problem, denn ich kann durchaus auch über mich lachen.

Dann zu den "soo vielen soo defekten Lenkgetrieben und damit zu Dir, Martin:
Auch hier scheint was falsch rübergekommen zu sein. Ich hatte in meinem bisherigen Leben insgesamt 17 Nk-Limousinen. Ich bin mit manchen noch in den 2000er-Jahren im Jahr bis zu 20tkm gefahren. In den Endachtzigern und noch zu Beginn der 90iger Jahre waren Sie für mich geliebte Alltagsautos. Geld war in jungen Jahren wenig da, also waren die meisten bereits seeehr verlebt. Eine kaufte ich z.B. mit nachweislich 320tkm auf dem Zähler. Eine der ersten Aktionen damals nach dem Einschweißen mehrerer Quadratmeter Blech war auf der technischen Seite der Tausch aller Radlager, Traggelenke, Spurstangen und zu guter Letzt dann noch das unumgängliche Nachstellen des Lenkgetriebes. Nachdem ich weitere 40tkm auf das Auto draufgefahren hatte, stand erneutes Nachstellen an und irgendwann dann der endgültige Austausch dieses Teils. Was ich damals verbaut habe, waren - schon mangels Geld - meist Gebrauchtteile mit unklarer Vorgeschichte. Die Haltbarkeit war deshalb häufig nur von kurzer Dauer. Es möge deshalb bitte nicht der Eindruck entstehen, ich würde mich in diesem Thread mit nur einem einzigen Auto und da nur mit dem Nachstellen und Austausch von im Zeitraffer verschleißenden, am Ende immer total fertigen Lenkgetrieben beschäftigen.

Das Auto, das den Thread veranlasst hat, ist nun wie gesagt NK-Limo Nr.17. Wir reden über ein sehr gepflegtes Exemplar, wie ich bereits schrieb unfallfrei, 150tkm - es darf im Leben ja noch Steigerungen geben. Der Vorbesitzer hat bereits kräftig investiert: Neue Stützlager, neue Traggelenke, neue Querlenker, neue Spurstangen und kurz vor dem Verkauf auch noch neue Reifen. Damit waren die "üblichen Verdächtigen" für mich alle ausgeschieden, als ich das getüvte Auto fuhr und - sapperlot - auf das mir wohlbekannte Lenkungsspiel aus den alten Tagen auch bei diesem guterhaltenen Exemplar stieß.

Wir nahmen das Auto auf die Bühne - was soll ich sagen: Ich hab beim Rütteln und Drücken an allen Teilen der Lenkung und Radaufhängung für mich rein gar nix als mögliche Reserveursache für den katastrophalen Fahr-/Lenkungseindruck gefunden.

Zu Deiner Ergängzungsfrage, Marc:
Das Auto hat bereits das "jüngere" Lenkhebellager, das nicht mehr ölgefüllt ist. Dort läuft der Lenkführungshebel in einem je von oben und von unten eingepressten Gummielement mit Metallhülse. Mit einer Kronenmutter obendrauf lässt sich - so sehe ich das - nur das Höhenspiel einstellen. Dass die Hülsen eingelaufen sein könnten, glaube ich nicht, denn so massiv, wie ich beim Fahren "Luft" in der Lenkung vor allem bei der schnelleren Geradeausfahrt habe, sollte man das an dem Teil erspüren können.

Ist die Ursache, wie ich weiter denke, einzig das Lenkgetriebe, ist es jedenfalls echt fertig. Die Kilometerleistung kann es nicht sein, vielleicht wurde es ja aber irgendwann mal öltrocken gefahren und ist dadurch eingelaufen>!. Dass das Auto Tüv hat, zeigt einmal mehr, dass man sich darauf nicht verlassen sollte. Der Prüfer wird das überholte Fahrwerk gesehen haben und gut is... Dass er mit dem Auto gefahren ist und es für gut befunden hat, kann ich mir eher nicht vorstellen.

Nun denn: Meine spontane Idee war, in das Auto nun kurzerhand ein in den Neuzustand überholtes Lenkgetriebe einzubauen. Vor allem aufgrund von Wolfgangs Erläuterungen weiß ich nun, das ich das vergessen kann. Ich stell mein Exemplar jetzt mal nach, habe aber wenig Hoffnung, dass die Lenkung dann spielfrei und zugleich leichtgängig genug sein wird. Diese dann irgendwie "zugeknöpft" wirkenden Lenkungen mag ich bei der NK eben einfach (nicht) mehr.
Am Ende wird deshalb wohl der Wechsel auf ein noch gutes Gebrauchtteil winken.

Was machen wir alle aber, wenn es irgendwann keine passablen Gebrauchtteile zum Wechseln mehr gibt> Na ja, dann gibt´s ja vielleicht auch kein Öl und Benzin mehr:-) .

Einen schönen Restsonntag wünscht Euch alle

Micha


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum