Offizieller BMW Club  -  Korporatives Mitglied im AvD

BMW 02 Club e.V. - Forum

Suche:

 

Kontaktlose/ Elektronische Zündung Vor- und Nachteile (Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff))

Ulm @, Ulm, Monday, 19.11.2018, 09:19 (vor 425 Tagen) @ Karl-Heinz

Hallo Zusammen

erst mal danke für Eure Rückmeldungen auf meinen Beitrag.

@ Uli:
Es wäre interessant wenn Du dann einen Erfahrungsbericht mit Deinen Zündanlagen einstellen könntest.
Was Die HKZ betrifft: Hier hätte ich auch Bedenken ob sie mit dem M10 Motor gut harmoniert. Sie hat Bauartbedingt einen recht "scharfen" aber sehr kurzen Funken. Bei Porsche hat das damals gepasst, aber das ist auch ein ganz anderer Motor. Allerdings ist auch Porsche wieder davon abgekommen.

Der Vorteil von kontaktgesteuerten Anlagen ist die gute Not-Reparaturmöglichkeit bei Pannen.
Der Nachteil ist dass die Unterbrecherkontakte verschmutzen da wegen des sehr geringen Steuerstroms der "Selbstreinigungseffekt" der Kontakte wegfällt. Aber das Reinigen der Kontakte sollte im Pannenfall wohl auch kein so großes Problem darstellen.

Was noch hinzu kommt ist das Gleitstück des Unterbrechers, welches am Verteilernocken aufläuft. Dieses ist konstruktiv so ausgelegt, dass es theoretisch genau so schnell verschleißt wie die Kontakte abbrennen. Dies ist (oder war) durch die Materialauswahl seitens Bosch so konstruiert, damit Schließwinkel sowie Zündzeitpunkt über die Lebensdauer möglichst konstant bleiben. Wenn dieser Abbrand durch den hohen Primärstrom der Spule fehlt beeinflusst das dieses "Gleichgewicht" natürlich.

@ Karl - Heinz:
Das mit dem 2. Kennfeld ist eine praktische Sache, vor allem wenn man sich nicht ganz sicher ist ob der Motor nun Klingelt oder nicht. Aber Superplus oder die hochoktanigeren Derivate sind eigentlich überall verfügbar.

Das mit der Leerlauf-Stabilisierung über die programmierte Frühverstellung bei abfallender Leerlaufdrehzahl ist natürlich sehr interessant, daher habe ich es auch versucht. Einmal mit 10° und mit 5° Verstellbereich.

Allerdings funktionierte dies mit der 123 in der Praxis nicht so wie in der Theorie angedacht. Durch den von Haus aus schwankenden, bzw. springenden Zündzeitpunkt der Anlage im niederen Drehzahlbereich wurde der Motor damit sogar noch unruhiger. Ohne diese "Rampe" war der Leerlauf sauberer.

Diese Winterpause möchte ich von den Vergasern weg auf eine Einspritzanlage. Ich bin derzeit am Überlegen ob ich es gleich mit der elektronischen Triject umsetze welche natürlich eine saubere Zündsteuerung beinhaltet.

Anderseits würde es mich auch reizen "historisch korrekt" erst einmal mit der Einzeldrossel und Kuglefischer zu experimentieren. Soll bekanntermaßen ja auch gut funktioniert haben. Und ich brauche in der Karosserie keine Durchgangslöcher für den Kabelstrang zum Steuergerät im Innenraum.

Na ja, schau mer mal was es schlussendlich wird.

Grüße
Martin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum