Autor Thema: Projekt: M30B40 4 Liter  (Gelesen 1355 mal)

Offline Eric65

  • BMW Fahrer
  • Beiträge: 574
Projekt: M30B40 4 Liter
« am: 02 August, 2021, 20:32 »
Hallo zusammen,

ich möchte euch mal unser neuestes Motorspielerchen vorstellen, entstanden ist es wieder in Nürnberg bei der Fa. Bamotec. Da viele BMW Fans neben einem M10 oft noch etwas mit Sechszylindern in der Garage stehen haben, ... ist es etwas älter, steckt da ein M30 drin.

Diesmal bauen wir einen M30B35 (211PS) aus E32/34 um und verpassen ihm eine Hubraumerhöhung auf satte 4,0 Liter. Die ursprüngliche Planung sah sogar 4,2 Liter vor, dies hätte jedoch einen anderen Block (M88, M90 oder S38) erfordert um das Bohrmass auf über 93mm zu erhöhen, denn nur diese Blöcke verfügen über zusammengegossene Laufbüchsen.
Verbaut wird eine "Stroker"-Kurbelwelle von PPM (Australia) mit 98mm Hub und H-Schaftpleuel mit 147,5 mm Länge. Die Verdichtung wird 10,8:1  betragen, Kolbenbodenkühlung ist obligatorisch und es flossen noch viele weitere Goodies in das Triebwerk.

Nun zu Tisch, es ist angerichtet:








Der Block wurde gereinigt, gespühlt, Ölkanäle geöffnet und gereinigt, die Zylinder von 92mm auf 93mm gebohrt, die Lagergasse vermessen,  geräumt und mit den Bohrungen für die Ölspritzdüsen versehen.





Der Block wurde mit zusätzlichen Ventilationsöffnungen versehen damit die umgepumpte Luft leichter durchströmen kann.



Verbaut werden extrem leichte, graphitbeschichtete Kolben mit nur einem Kompressionsring und dreiteiligem Ölabstreifring.





Die Kurbelwelle wurde gerichtet,  feinstgewuchtet und im Anschluss nitriert. Die Kurbelwellenlager sind BMW Serie (Kolbenschmied), die Pleuellager sind spezielle Sputterlager, hochdruckfest.



Der Zylinderkopf bekam wieder sehr viele Bearbeitungen. Die Ports wurden geweitet, geglättet und der Sauganlage angepasst. Die Ventilsitzringe wurden erneuert und optimiert, Ventile bearbeitet, optimiert und mit Drallschliff versehen. Die Ventilführungen erneuert und in den Kanälen verjüngt.





Verbaut ist eine zahme Nockenwelle von dbilas, aber mit bedeutend mehr Ventilhub.





Alles noch zusammenstecken, was nicht so einfach war. Es musste sogar auf M30 Teile aus grauer Vorzeit (vor 76) zurück gegriffen werden, da der Motor eine Duplexkette bekommen musste, die Kurbelwelle hatte einen S38B36 Wellenstupf, der nicht zu M30 kompatibel ist





und verladefertig verpackt!  ;D



Das Triebwerk ist auf maximales Drehmoment ausgelegt und wird mit einem ZF Viergangautomaten ZF 4HP 22 EH gekoppelt. Berechnungen ergeben, dass es leistungsmäsig zwischen 250 bis 280 PS liegen sollte. Verbaut wird´s in einen 7er E32, da passt das gut hinein und wird den nur 1600Kg schweren 7er mächtig vorwärts drücken.

Viel Spaß beim Bildchen ansehen.  :)

Bleibt gesund!

Gruß Martin & Eric






























Offline just4fun

  • BMW Fahrer
  • Beiträge: 357
Re: Projekt: M30B40 4 Liter
« Antwort #1 am: 03 August, 2021, 07:25 »
Hallo Martin und Eric,

sehr schönes Projekt und wenn ich mich recht erinnere, dann habt Ihr den Stroker Kit von PPM schon etwas länger bei Euch liegen. Ich hänge mich hier mal rein weil ich denselben Umbau habe machen lassen und meinen Motor nun endlich in den nächsten Tagen bei Quintec abholen kann. PPM hat über 6 Monate lang Teile getauscht oder nachgeliefert, manches musste anders gelöst werden und davon scheint auch ihr nicht ganz verschont geblieben zu sein. War jedenfalls eine nervenaufreibende Sache mit nicht unerheblichen zusätzlichen Kosten. Irgendwie scheint mir PPM keinen Satz liefern zu können der ohne Nacharbeiten/Änderungen zu verwenden ist. Das hatte ich im Vorfeld schon befürchtet und Quintec beauftragt, die das schon mehrmals gemacht hatten, aber nicht mehr so richtig wollten. Warum nur?

Fahrt Ihr die originale Drosselklappe oder eine vergrößerte? Eine Vergrößerung auf 68mm ist ja nach ersten Recherchen kein Thema und 71 zu 68 auch möglich. Aber vielleicht passt ja auch etwas anderes. Dann habe ich noch vor auf einen Luftmassenmesser zu wechseln. Das natürlich möglichst unauffällig, um die originale Optik beizubehalten. Ist das für Euch auch ein Thema, oder habt Ihr da keinerlei Anpassungen mehr angedacht?

Bei mir wandert dieses Schmuckstück übrigens in einen 635csi der letzten Baureihe und wird mit einem "neuen" 6-Gang Getriebe vom S38B38 kombiniert.


Ihr habt ja jetzt mind. 2 Projekte mit PPM gemacht und würdet Ihr es wieder tun? Ich habe nach dem Hin und Her erst einmal die Nase voll, hätte aber noch anderen Umbau im Kopf.

Vielen Dank im Voraus und gute Fahrt,

Karsten.


Der 02 ist kein kurzfristiges Spielzeug, sondern ein immerwährendes Erlebnis.

Offline Eric65

  • BMW Fahrer
  • Beiträge: 574
Re: Projekt: M30B40 4 Liter
« Antwort #2 am: 05 August, 2021, 19:17 »
Hallo Karsten,

ja, es ist unser zweites Projekt mit PPM-parts, und auch das Letzte. Was PPM anbietet, liefert und der Kunde dann auf der Werkbank hat, ist zwar ein Sammelsurium an edlen Teilen, aber nichts passt 100%ig zusammen. Wir wollten definitiv einen M30, keinen S38. Einen M30 (Motronic) mit S38 Teilen zu bauen ist ein Unding, die extrem wichtige Aufnahme des Schwingungstilgers, der gleichzeitig Inkrementenrad ist und die DME triggert ist nicht kompatibel.







.... bis das gepasst hat, mussten viele Löcher gebohrt und Gewinde geschnitten werden.

Mit dem Steuertrieb war es das selbe Fiasko, Duplex ist hier Plicht!





Ich kann deinen Motorenbauer schon verstehen, wenn er sich nicht darum  "gerissen" hat, schließlich hat der einen Ruf zu verlieren, wenn´s schief geht. Wir haben lange nach einem Motorenbauer gesucht, der sich das zutraut und für den das kein Neuland ist, auch das erste Pilotprojekt wurde  ziemlich seriennah gestartet.
Aber der hatte immer den vollen Durchblick und beim "Zusammenstecken" waren wir wie immer vor Ort.  8)

Wir haben auch einen "Dauerbrenner" am M30 beseitigt, der hat uns den Originalmotor von unserem 7er gekostet.... sich lösende Hohlschrauben der Ölspritzgalerie! Wird die Schraube lose, baut sich der Öldruck dort ab und die Schmierung Kipphebel/Nockenwelle versagt und die Welle läuft ein.
Bei uns nicht nochmal!  ;D



Eine Bearbeitung der Drosselklappe ist vorerst nicht vorgesehen, falls nötig ... wir haben da jemanden, der liefert tolle Arbeit ab.
Auf Luftmassenmessung haben wir unseren E32 schon umgestellt, HFM(?) und die DME kann von uns problemlos umprogrammiert werden, wobei ... da muss jedes mal das STG raus und gechipt werden, EPROM brennen können wir selber, ist noch richtig fossile Digitaltechnik! :-*

Bleibt gesund!

Gruß Eric

P.S.: Heute haben wir ihn in den 7er rein gesteckt, ging ziemlich problemlos ... to be continued!









Offline Eric65

  • BMW Fahrer
  • Beiträge: 574
Re: Projekt: M30B40 4 Liter
« Antwort #3 am: 12 August, 2021, 20:21 »
Hallo zusammen,

... und drin is´er!  ;D





Bleibt gesund!

Gruß Eric

.... to be continued.

Offline Eric65

  • BMW Fahrer
  • Beiträge: 574
Re: Projekt: M30B40 4 Liter
« Antwort #4 am: 17 Oktober, 2021, 19:34 »
Hallo zusammen,

am E32 mit M30B40 geht´s mal wieder etwas weiter. Da  nach dem Ausbau des Originalmotors im Motorraum ordentlich Platz war, konnte auch das Blech etwas näher begutachtet werden und  es  zeigte sich, die  knapp 30 Jahre sind nicht spurlos vorüber gegangen.




 Nach einer gründlichen Entfernung allen Kantenrosts entschlossen wir uns, den eingeschweißten Kühler-Querträger zu tauschen und durch ein Neuteil zu ersetzen, das aber nun eingeschraubt wird. Die vier Schweißpunkte je Seite sind nun durch eingenietete Gewindebolzen ersetzt und das Teil ist easy zum Einschrauben.

]

Da nun alles vorne wieder wie neu und schön lackiert ist, konnte mit dem Aufrüsten begonnen werden, Kühlerpacket wieder rein, Hydraulik dran, Klima dran, Scheinwerfer dran, und und und ...



.... und dann gins mit Aufrüsten des Triebwerks weiter. Annsaugtrackt wieder  anbauen ...



und Triebwerk komplettieren.



Bugschürze dran bauen, Motorhaube drauf bauen und alle Betriebsmittel auffüllen. Vor dem ersten Motorstart werden die Kerzen raus genommen, die Zündung stillgelegt und die Benzinpumpensicherung gezogen, dann den Motor mit dem Anlasser durchdrehen, bis Öldruck aufgebaut ist, dann Kerzen rein  und die Sicherung.
Jetzt kann gestartet werden ...

https://youtu.be/FJlsv9Eqpuw

Triebwerk läuft !  ;D  ;D  ;D

Nun noch im Steuergerät das EPROM angepasst, immerhin hat es nun 600 ccm mehr an Hubraum und einer Probefahrt steht nichts mehr im Wege.





Fährt, ... und wie! Die Motorauslegung als Langhuber harmoniert perfekt mit dem Getriebeautomaten. Das Triebwerk drückt aus niedrigsten Drehzahlen den Siebener vorwärts, ohne dass das Getriebe einen Gang runterschaltet und das Ding drückt gewaltig! ;D ... entspricht etwa der Leistungscharakteristik eines hubraumstarken, aufgeladenen Dieselmotors und drückt ab Leerlaufdrehzahl mit ungeheuerem Drehmoment, benötigt nicht mal ansatzweise höhere Drehzahlen. Aus dem an sich schon schnellen 6-Zylinder 735i mit Vmax 235 Km/h ist ein sehr, sehr schnelles Auto geworden, die 250 überspringt er mühelos.

Fazit: ... ob es Sinn macht, in einen 30 Jahre alten 7er einen Motor einzubauen, der den Gegenwert einen nagelneuen, voll ausgestatteten Dacia Duster hat, muss jeder selber entscheiden. Für uns ist es Hobby und war jeden Cent und jede Sekunde an Zeit wert, den wir investiert haben und unser "Dicker" gibt auch wieder alles zurück!

BMW - Aus Freude am Fahren!

Bleibt gesund!

Gruß Martin & Eric