Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10
31
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Re: Werkstattmotor 12102100849
« Letzter Beitrag von Doc.eisi@gmx.de am 29 November, 2021, 07:44 »

Danke für Deine Info. Konnte keine Fotos hier hochladen, aber habe welche bei Ebaykleinanzeigen drin, bzw. Könnte welche verschicken. Es hängen sämtliche Anbauteile und ein Getriebe dran. Was davon original ist, kann ich nicht sagen. Zerlegt ist er meines Wissens nicht geworden. Was denkst Du, was so ein Motor etwa Wert ist? Vielleicht hat ja jemand im Forum Interesse?
32
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Re: Werkstattmotor 12102100849
« Letzter Beitrag von Uli Horb a.N. am 29 November, 2021, 00:09 »
Das ist (wenn der nicht im Rahmen der Automechanikerausbildung zigfach zerlegt wurde) etwas zu günstig.
33
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Ölpumpe vom e30 im M10 im 02er
« Letzter Beitrag von Uli Horb a.N. am 28 November, 2021, 22:33 »
Hallo, nachdem ich damit ein paar Erfahrungen gemacht habe, möchte ich evtl. andere davor bewahren die gleichen Fehler zu machen.
Es ist durchaus sinnvoll die e30 M10 Ölpumpe in den M10 zu verbauen, wenn man z.B. auf der Rennstrecke in Kurven oder beim Anbremsen Öldruckprobleme hat.
Die e30 Ölpumpe saugt tiefer an (braucht eine tiefere Ölwanne) und saugt viel weiter vorne an, d.h. beim Bremsen ist viel mehr Öl da.
Wenn man jetzt eine normale M10 Ölwanne nimmt und im vorderen (tiefen) Bereich einen parallelen Streifen reinsetzt wird es später Probleme geben, da die Ölwanne wahrscheinlich Kontakt zum Vorderachsträger bekommt.
Insofern muss die Ölwanne keilförmig umgeschweißt werden (hinten etwa 5 mm höher als vorne).
Meine Ölwanne ist um einen ca. 20 mm breiten Streifen tiefer geworden, jedoch ist oberhalb der Ölwanne noch ein Ölhobel mit Sandwichblech und 2 Dichtungen verbaut, was nochmal etwa 3 mm in Achsrichtung macht (das macht dann in Summe etwa 20mm (cos30°x23) in der Vertikalen in Einbaulage).


 
34
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Re: Werkstattmotor 12102100849
« Letzter Beitrag von Doc.eisi@gmx.de am 28 November, 2021, 22:24 »
Ich habe den gestern inseriert bei Ebaykleinanzeigen und bin mir aber nicht sicher ob ich mit 1250 Euro total daneben liege. Wollte ihn eigentlich zuerst selbst richten, weil ich so einen Standmotor cool finde. Komme aber gerade nicht dazu.
35
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Re: Werkstattmotor 12102100849
« Letzter Beitrag von Uli Horb a.N. am 28 November, 2021, 22:06 »
Das ist ein normaler 1968er 2 Liter Motor vom 2002.
War der nicht schon annonciert? Ich meine mich erinnern zu können, kürzlich so einen Berufsschulmotor gesehen zu haben.
Ist da der Vergaser dabei oder nur der Rumpf?
36
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Werkstattmotor 12102100849
« Letzter Beitrag von Doc.eisi@gmx.de am 28 November, 2021, 21:52 »
Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe auch kein Auto sondern lediglich einen Motor aus einer ehemaligen Berufsschule mit Getriebe und Co. Ich möchte den eigentlich gerne verkaufen, mich würde aber zunächst interessieren, was für ein Motor das ist und zu welchem Auto der passt, damit ich nicht ganz daneben liege.

Hier die Daten die ich habe.
Nr. 121 021 00849       9H68

Motornummer: +1600529+
Auf dem Zylinderkopf steht 121 ti

Kann da jemand dazu sagen?
Viele Grüße Tobias

37
Allgemeines / Re: Alpina Schriftzug auf Ventildeckel
« Letzter Beitrag von Michel-TC1 am 27 November, 2021, 18:25 »
Ich hab nochmal geGIMPt, sieht man so dann vielleicht doch besser.

Beste Grüße, Lars.

Lieber Lars,
vielen Dank noch mal für deine Zusammenfassung. Ich gebe dir absolut recht, da habe ich viel am roten Faden vorbei referiert, ich musste mich für den Roten Faden erstmal an ein paar anderen Fäden entlanghangeln. Um die Frage "Gab es einen Ventildeckel mit Alpina Schriftzug" beantworten zu können, muss man nämlich erstmal die Frage: "welche Alpina Schriftzüge gabe es" beantworten. Das wollte ich mit meinem Archiv so umfangreich und detailliert wie möglich machen, was mir mit entsprechendn Daten hoffentlich auch geglückt ist.
Für die finale Antwort muss man dann eben 1+1 zusammenzählen, nämlich die Info 1: laut Frau Miller gab es einen lackierten Ventildeckel bei Alpina (ich hatte Frau Millers Info übrigens von Anfang an Glauben geschenkt, habe aber kein historisches Material gefunden um das entsprechend zu belegen). Dazu Info 2: mindestens den weitbekannten Schriftzug der zweiten generation gab es für den Endkunden in diversen Preislisten ab den späten 60ern. Hierzu habe ich umfangreiches historisches Material)
Daraus folgt die Antwort: wer damals so einen Ventildeckel wie in den Presse-Wagen wollte, konnte ihn auch bekommen! (oder anders Formuliert: diese Ventildeckel gab es nicht nur in den Presse-Autos).

Und damit wären wir beim nächsten Punkt. ALLE "Alpina" Autos, die du gut in verschiedene Kathegorien eingeteilt hast waren damals individuell angefertigt!
Auch für Autos der Kathegorien 2,3,4 und 5 galt: einen 90l Tank bekam nur wer einen 90l Tank wollte, Bimetallfelgen bekam nur wer Bimetallflegen bestellt hatte und wer einen Schriftzug für seinen ventildeckel wollte der bekam eben den Schriftzug für einen Ventildeckel. Selbst in Kathegorie 2 gibt es in meinen Augen kein "typischerweise zusammengestellt" da alle Autos im indivuellem Kundenwunsch auf- bzw. ungebaut wurden. (Hast du mal gesehen, aus wie viel Sitzen man ca 1969 wählen konnte?) Alpina kann man damals eher als Anbieter von Zubehör- und Tuningteilen bezeichnen, der diese Teile auf Kundenwunsch auch verbaut hat und wenige als Hersteller von Komplettfahrzeugen" Weshalb ich sogar soweit gehen würde zu sagen: Kathegorie 2 gab es damals nicht! (Ich spreche von der Zeit ab grundung bis ca 1975)

Zum Privat Auto im Car&Driver Artikel: das Auto wurde von einem in deutschland stationierten Amerikaner am Ende seiner Dienstzeit in Deutschland in Kaufbeuren bestellt und als Neuwagen in die USA ausgeliefert. Die Veröffentlichung in Car&Driver wurde vom privaten Eigentümer initiert und nicht von Alpina, weshalb ich dieses Auto in die Sparte "Privatfahrzeuge" und nicht in die Kathegorie "Pressefahrzeuge" einsortieren würde.

und um die letzte "unstimmigkeit" aus der Welt zu schaffen: das, was als "Hammerschlag Schwarz" verkauft wurde und wird, würde ich auch eher als ein "Anthrazit" bezeichnen, da es Lacktypischerweise changiert und Metallic-Partikel enthält.

Die weitverbeitete Mähr, dass es original Alpina Ventildeckel mit Schriftzug ausschließlich auf Presse-Wagen gab konnte ich meiner Meinung nach umfangreich wiederlegen.
Ebenso wie übrigens die weitverbreitete Aussage, die Schriftzüge wären damals nur für die Fotos auf den Ventildeckel "gelegt" worden! Denn dazu gibt es reichlich historisches Material von Autos bei denen der Schrifzug definitiv fest auf dem Ventildeckel verklebt war (beispielsweise privat-Fotos aus den späten 60er, frühen 70er Jahren die den Schriftzug/Ventildeckel in Wettbewerbswagen beim Boxenstopp oder der Reperatur zeigen, sowie Autos die in zweiter Hand nach Alpina immernoch den Schriftzug auf dem Ventildeckel trugen).

Danke auch für dein Foto vom 120mm Schriftzug der damals zwar neu enwickelt und produziert wurde, aber eben offenbar nicht so großen anklang gefunden hat, weshalb man ihn kaum auf Presse-Wagen in der Zeit sieht und der eben nicht Jahrzehte erhältlich war sondern schon zwei Jahre später dem 300mm (ja nicht 3000) Schriftzug weichen musste, den es nicht nur als Aufkleber, sondern eben auch als klebendes silbernes Kunstoffteil gab wie wir ihn von den Alpina A21 Modellen kennen.
Bei all meinen Infos stütze ich mich grundsätzlich nur auf die Aussagen von Zeitzeuge sowie auf hinstorisches Material wie Veröffentlichungen, Schriftwechsel, Preis- und Teilelisten, die ich im Original im Arhciv habe.

Langer Rede kurzer Sinn: wer so einen Ventildeckel damals wollte konnte Ventildeckel und Schriftzug zum Kleben als Endverbraucher bei Alpina bestellen!

38
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Re: Ansaugbrücke dbilas vs. BMW
« Letzter Beitrag von Wolfgang am 27 November, 2021, 17:57 »
Naja, man muss da nicht mit der Wasserwaage dran. Im Straßenbetrieb bei scharf gefahrenen Kurven einschließlich Seitenneigung des Wagens steht der Sprit schon mal 45° schräg in der Schwimmerkammer, da gehts ja auch, im Rennsport kann das mit Slicks noch mehr sein. Da geht es ja auch. Daher halte ich es für übertrieben, da zu genau zu sein.

Gruß
Wolfgang
39
Allgemeines / Re: Problem Tankanzeige
« Letzter Beitrag von Wolfgang _ B am 27 November, 2021, 17:20 »
Hallo  :)

Passenden Widerstandsdraht gibt es z.Z. bei   https://www.ebay.de/itm/174958199032?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m1438.l2649

Mit etwas Geschick  8) einem Lötkolben und viel Geduld klappts` :'(

 https://photos.app.goo.gl/YoJ11qYzX4WDPTBx8

Freundlicher Gruss

Wolfgang _ B
40
Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff) / Re: Ansaugbrücke dbilas vs. BMW
« Letzter Beitrag von Gerald am 27 November, 2021, 16:55 »
Wenn ich mich an das Setup Deines Motors richtig erinnere, werden 5° Veränderung in den Ansaugbrücken rein gar nichts bringen können.

Vergaser mit Saugrohr steiler stellen bringt etwas, wenn wir uns jenseits der 200 PS beim Zweiliter bewegen.

Die Vergaser selber flacher stellen meint ich habe bei extremen Kurvenfahrten etwas mehr Stabilität in der Gemischaufbereitung.
Wolfgang das ist mal eine Antwort! das wird sicher stimmen und ich glaube auch die Toleranz  in  der Schwimmerkammer größer wird, die von Weber wenns
schon wissen  wenn die sagen nicht mehr als 5°     
         
Vergaser höher setzen (beide Seiten der Ansaugbrücke gegensätzlich winkeln) stellt gerade stehende Vergaser sicher, aber schafft mehr Platz für den BKV bzw. lange Ansaugtrichter auf den Vergasern.
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10