BMW 02 Club e.V. - Foren > Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff)

411 marine, Hilfe / Infos für Motor-Neuaufbau

(1/15) > >>

Matze 02:
Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum, aber absolut possitiv überrascht zu den vielen qualifizierten Threats ....
Ich bin unerfahren mit BMW- Motoren und bräuchte für den Neuaufbau meines marinisierten 411 unterstützung in Form von Infos.
Ich bin gerade beim renovieren eines alten Hellwig - Bootes mit BMW Motor, leider hat der Motor schon ein paar Basteleien hinter sich und ich kann im Moment die sinnige Kombination von Motorblock , Zylinderkopf und Vergaser nicht richtig zuordnen.
Ist Zustand:
Motorblock: 411 mit (ich denke)Kolben vom 2002 ti oder tii



Zylinderkopf: E12 (ich vermute nicht orginal) mit marinisierter Nockenwelle für mehr Drehmoment




Vergaser: Solex 40 PDSI Einfachvergaser

Ich möchte im Rahmen der Motorinstandsetzung das ganze sinnvoll und richtig aufbauen und ggf. durch einen Weber Doppelvergaser ein bisschen mehr Drehmoment im Bereich von 3.500 - 5000 U/min reinbringen.
Eine Leistungssteigerung vor allen über höhere Drehzahlen würde mir wenig bringen, da im Boot die hohen Drehzahlen nur bedingt zum Tragen kommen. Wichtig wäre  eine möglichst niedrige Leerlaufdrehazahl für die Kupplung des Antriebs.
Im Auge habe ich die Umrüstung auf eine Weber Doppelvergaseranlage (BMW 02 2002ti Bilas Alpina A2/ A3- Anlage Weber 45DCOE)allerdings bin ich mir gerade überhaupt nicht sicher ob dies mit dem verbauten Kopf (E12) und der marinisierten Nockenwelle Sinn macht.
Würde mich freuen wenn Ihr mir Infos / Unterstüzung geben könnt

Matze 02:
Bei dem Zylinderkopf denke ich das ein 121 Orginal war

bmw02schrauber:
:headscratch: Irgendwie gehören Block und Kopf schon mal nicht zusammen weil im Block sind 121 Kolben verbaut und der Kopf ist ja ein E12. Gruß Ronny

Eric65:
Hallo Matze,

Block ist Gussdatum 69, der Kopf ein E12 mit Gussdatum 79, gehört(e) so nicht zusammen.
Spielt aber bei Bootsmotore nur insoweit eine Rolle, solange die Kolbenkuppen (Aufsätze) nicht mit der Brennraumform im Kopf kollidieren. Offensichtlich tun sie es ja auch nicht....

Bootsmotore wurden auf die minderwertige Benzinqualität ("Fuseline Pur") abgestimmt und waren nur ca. 1 : 8 verdichtet. Eine Leistungssteigerung durch den Einbau von Doppelvergasern etc. pp ist nicht sinnvoll, du verlierst dadurch an Drehmoment unten rum und hast oben rum kaum mehr Leistung. Wenn du die Verdichtung erhöhst, bekommst du einen unruhigeren Leerlauf und benötigst dafür eine höhere Leerlaufdrehzahl zur Kompensation, die LLD der PKW´s, die ist fürs Boot zu hoch ...
Es besteht auch die Möglichkeit, dass da eine besondere Nockenwelle verbaut ist, mit nochmals zahmeren Steuerzeiten... ein weiteres handycap für eine Leistungssteigerung.

Wenn der Motor an einem Z-Antrieb dran hängt, würde ich da gar nichts dran verändern, das harmoniert sonst nicht mehr, höchstens auf einen 121 ti Kopf rückrüsten. (Aber auch nur wenn der original mal drauf war.)  Die Bootsantriebe wurden extra so entwickelt...

Erfahrung habe ich mit einem 3.5 Liter M30 Marine, der niedrig verdichtet, aber mit drei Weber bestückt war. Kollege hat den in seinen E24 (630 CS) eingebaut, ohne die Verdichtung zu erhöhen. (Wozu auch ...? :-D) Röhren tut das Ding dank der Weber´s ganz ordentlich, nur Leistung hat der keine, gerade mal ca. 180 PS, ein 628i mit 184 PS ledert den voll ab...!

Gruß Eric

Matze 02:
Hallo Eric,

Vielen Dank, die höhere Leerlaufdrehzahl wäre tatsächlich ein Problem für den Z-Antrieb. Ich habe einen ZF 14 Antrieb, dieser benötigt zum einkuppeln eine möglichst niedrige Leerlaufdrehzahl.
Gibt es beim 121 Kopf zwischen den 121, 121ti und 121tii Unterschiede? Habe von größeren Einlassventilen (44mm statt 40mm)gelesen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln