Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



Offizieller BMW Club  -  Korporatives Mitglied im AvD

BMW 02 Club e.V. - Forum


MarcS(R)

08.05.2018, 20:07
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch (Antrieb (Motor,Vergaser,Auspuff))

Hallo,

2000 CA aus 1967

Gestern bin ich auf der Autobahn gestrandet, zum Gl├╝ck gibt es den ADAC.
Mitten w├Ąhrend der Fahrt bei 120 km/h ging der Motor aus, einfach so, ohne Vorwarnung.

Heute dann eine Diagnose, warum w├Ąhrend der Fahrt der Motor ausging.
Zuerst dachte ich, dass im neuen Verteilerfinger innen der "Haltenocken" (welcher in die Verteilerwelle gesteckt wird) abgebrochen ist, also ein Materialfehler vorliegt (der Nocken ist in der Tat im Finger abgebrochen).

Jedoch habe ich dann gemerkt, dass sich beim Drehen der Kurbelwelle (ich wollte den Z├╝ndzeitpunkt nochmals pr├╝fen) der (nun neue) Verteilerfinger nicht mit dreht (also die Welle des Verteilers dreht sich nicht, wenn man den Motor per Hand durch dreht).

Was ist denn nun los?

Danach haben ich den Verteiler ausgebaut, welcher sich "schwer" drehen l├Ąsst. Aber er l├Ąsst sich h├Ąndisch drehen. Vielleicht einen Tick zu schwer.

Nach der Demontage der Aufnahme des Verteiler am Motorblock habe ich dann erkannt, dass das Antriebszahnrad, bzw. dessen Achse nicht mehr fest in der Kurbelwelle sitzt, man kann dieses Zahnrad per Hand hin und her drehen. Sp├Ąne waren keine zu finden, die Zahnr├Ąder vom Verteiler und vom Antrieb sehen gut aus.

Der Verteiler war im Winter in der Revision (Fachfirma), weil er Spiel hatte (viel Spiel). Als dieser vor ein paar Wochen eingebaut wurde, hatte er - logisch - dann kein Spiel mehr und lies sich per Hand "leicht und spielfrei" drehen.
Jedoch kann man nun die Verteilerwelle h├Ąndisch nur noch schwer drehen.
Diese war vor ein paar Wochen de facto leichtg├Ąngiger.

Kann es sein, dass beim warmen Motor die Verteilerachse so schwer drehbar wird, dass es dadurch die Verbindung Antriebsrad des Verteilers - Nockenwelle zerst├Ârt hat?
Vielleicht fehlt es etwas an Motor├Âl, wobei die Zahnr├Ąder zumindest sch├Ân im ├ľlbad laufen.

Was ist nun zu machen?
Den Verteiler nochmals zur Revision geben, mit der Bitte, dass dieser sich (wieder) leichter drehen muss, dass ist ja klar.

Und was ist mit der Nockenwelle, bzw. dem Antriebsrad des Verteilers?
Nockenwelle, bzw. Zylinderkopf ausbauen und in der Fachwerkstatt instand setzen lassen? Was muss nun gemacht werden?

Kann mir bitte einer von Euch sagen, wie die Verbindung "Antriebszahnrad Verteiler zur Nockenwelle" konstruiert ist? Ist da ein "Passstift", den es abgeschert haben k├Ânnte?

Danke f├╝r ein paar Tipps.

Gr├╝├če

Marc

Uli Horb a.N.(R)

E-Mail

Horb a.N.,
08.05.2018, 20:40

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

┬╗ Nach der Demontage der Aufnahme des Verteiler am Motorblock habe ich dann
┬╗ erkannt, dass das Antriebszahnrad, bzw. dessen Achse nicht mehr fest in der
┬╗ Kurbelwelle sitzt, man kann dieses Zahnrad per Hand hin und her drehen.
┬╗ Sp├Ąne waren keine zu finden, die Zahnr├Ąder vom Verteiler und vom Antrieb
┬╗ sehen gut aus.

Hallo Marc das verstehe ich inhaltlich nicht, sollte wahscheinlich Nocken- oder Verteilerwelle heissen. Das Oberteil der Verteilerwelle (das mit dem Nocken f├╝r den Unterbrecher) und das Unterteil lassen sich immer gegeneinander verdrehen.

┬╗ Kann es sein, dass beim warmen Motor die Verteilerachse so schwer drehbar
┬╗ wird, dass es dadurch die Verbindung Antriebsrad des Verteilers -
┬╗ Nockenwelle zerst├Ârt hat?
Jein schwer drehbar ja, aber ..

┬╗ Und was ist mit der Nockenwelle, bzw. dem Antriebsrad des Verteilers?
┬╗ Nockenwelle, bzw. Zylinderkopf ausbauen und in der Fachwerkstatt instand
┬╗ setzen lassen? Was muss nun gemacht werden?
Erst mal sauber diagnostizieren, dann kann man weiterschauen.

┬╗ Kann mir bitte einer von Euch sagen, wie die Verbindung "Antriebszahnrad
┬╗ Verteiler zur Nockenwelle" konstruiert ist? Ist da ein "Passstift", den es
┬╗ abgeschert haben k├Ânnte?
Ja, da ist ein Kegelkerbstift, der die formschl├╝ssige Verbindung zwischen Welle und Ritzel herstellt.

Wenn es Dir zudem die Nase vom Finger zerst├Ârt hat hast Du vielleicht Fl├Âhe und L├Ąuse.

Also erstmal schauen was am Verteiler ist, m├╝sste ja noch auf Gew├Ąhrleistung/Garantie gehen.

Gr├╝├če
Uli

Gr├╝├če
Uli

Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das D├Âsen am Steuer eines fahrenden Autos. - Fangio
[image]

MarcS(R)

08.05.2018, 21:17

@ Uli Horb a.N.
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo,

ich glaube, ich dr├╝cke mich etwas "umst├Ąndlich" aus.

1. Ursache des Schadens:
Die Verteilerachse / Verteilerwelle (des vor kurzem ├╝berholten Verteilers) l├Ąsst sich h├Ąndisch nur sehr schwer drehen (Verteiler liegt ausgebaut auf der Werkbank).
Ich bef├╝rchte, wenn das warm wird (beim Fahren auf der Autobahn), l├Ąsst es sich noch schwerer drehen.
Vor ein paar Wochen, nach der Revision, lie├č sich alles leicht und spielfrei drehen.
Die neuen Lager sind einen Tick zu "eng".



2. Schaden
Dadurch wurde die Verbindung von der Achse des Verteiler-Antriebsritzels (welches sich am hinteren Ende der Nockenwelle befindet) zur Nockenwelle hin gelockert).
Also, wenn man die Nockenwelle nun per Hand dreht, dreht sich das Ritzel hinten f├╝r den Verteiler NICHT (!!!) mehr mit.
Dieses Ritzel steckt auf einer Achse, und diese endet in der Nockenwelle,
und da hat sich die Verbindung wohl gel├Âst.

Wie kann man diese Verbindung wieder herstellen?
Nockenwelle ausbauen uns zum Motorenbauer geben?

Also, zuerst muss die Welle im Verteiler wieder leichter laufen (nochmals zur Fachfirma geben, habe ja Garantie).

Und dann muss die Verbindung Nockenwelle - Verteilerritzelwelle wieder instandgesetzt werden.

So meine Vermutung.

Danke f├╝r Tipps.

Gr├╝├če
Marc

janbunke(R)

Homepage

Greven,
08.05.2018, 22:38

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Marc,

das Antriebsritzel an der Nockenwelle und die Nockenwelle selber sind aus einem Teil. Da kann sich nichts l├Âsen. Das Ritzel auf der Z├╝ndverteilerwelle ist hingegen ein eigenes Teil und mit einem Splint (oder Kegelkerbstift, den Ausdruck kannte ich noch nicht) gesichert. Hat sich da irgendwas gel├Âst oder fehlt ggf. der Stift komplett?

Gru├č, Jan

MarcS(R)

08.05.2018, 23:09

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo,

also, bei der in meinem Wagen verbauten Nockenwelle handelt es sich - nach meinem Verst├Ąndnis - um die eigentliche Nockenwelle (ein Teil), und dann eben um eine "kleine" Welle, welche in die Nockenwelle "eingepresst" ist (diese Verbindung ist nun "lose / locker";), und auf dieser kleinen Welle ist besagtes Ritzel, welches das Ritzel vom Verteiler antreibt.

Ob das alles so ab Werk ist, bzw. mal erneuert wurde, ..., wei├č ich nicht.

Die Frage ist nun, ob die Nockenwelle, bzw. der Zylinderkopf "raus" muss, um diese gelockerte Verbindung wieder zu fixieren.

Gr├╝├če
Marc

janbunke(R)

Homepage

Greven,
09.05.2018, 10:02

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Marc,

f├╝r mich sieht das so aus, als w├Ąre das Ritzel aus einem "Gu├č" mit der Nockenwelle. Ich kann mich aber nat├╝rlich auch t├Ąuschen. Hier sind vielleicht die Experten gefragt.
Wenn das Ritzel tats├Ąchlich locker ist, dann wirst du die Nockenwelle wohl rausmachen m├╝ssen.
Sollte es sich tats├Ąchlich um ein ein- oder aufgepre├čtes Teil handeln, dann ist einfach wieder draufkloppen wohl nicht angesagt, dann besch├Ądigst du mit Sicherheit den Zylinderkopf oder andere Teile. Au├čerdem ist da ja auch nicht gerade gut dranzukommen wenn der Motor bzw. der Kopf eingebaut ist.

Gru├č, Jan

[image]
[image]

janbunke(R)

Homepage

Greven,
09.05.2018, 10:14
(editiert von janbunke, 09.05.2018, 10:24)

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

F├╝ge mal folgendes hinzu

Wenn ich dich jetzt richtig verstehe, dann sitzt das Ritzel auf einer kleinen
Welle, die in eine Hohlbohrung in der Nockenwelle eingelassen ist.
Das w├╝rde erkl├Ąren, da├č man an der Au├čenseite des Ritzels keine "Naht" sieht.
Also wohl doch 2 getrennte Teile. (la├č mich gerne aufk├Ąren)

Du m├╝├čtest mal den Z├╝ndverteilerflansch abbauen und versuchen ob man die Welle wieder ohne viel Druck reinbekommt. Dann w├Ąre eine Verbindung per Locktite ggf. machbar. Mit starken Schl├Ągen w├╝rde ich da aber lieber nicht hantieren solange die Nockenwelle eingebaut ist. Dann machst du bestimmt nur mehr kaputt.
Dann lieber Welle raus. Ist ja auch kein Hexenwerk.

Oder eventuell das Ritzel mit der kleinen Welle vorher in Trockeneis baden.
Die Hohlbohrung vorher mit Locktite bestreichen und dann schnell rein damit.
Normalerweise sind die Kr├Ąfte, die das Ritzel zu ├╝bertragen hat ja nicht all zu gro├č.

Ursache war ja wohl die nicht kompetente ├ťberholung des Verteilers in einem "Fachbetrieb". Den w├╝rde ich mir jetzt erstmal packen und um Stellungnahme bitten.

Gru├č, Jan

Wolfgang(R)

E-Mail

Ahrweiler,
09.05.2018, 14:27

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

┬╗ also, bei der in meinem Wagen verbauten Nockenwelle handelt es sich - nach
┬╗ meinem Verst├Ąndnis - um die eigentliche Nockenwelle (ein Teil), und dann
┬╗ eben um eine "kleine" Welle, welche in die Nockenwelle "eingepresst" ist
┬╗ (diese Verbindung ist nun "lose / locker";), und auf dieser kleinen Welle
┬╗ ist besagtes Ritzel, welches das Ritzel vom Verteiler antreibt.
┬╗
┬╗ Ob das alles so ab Werk ist, bzw. mal erneuert wurde, ..., wei├č ich
┬╗ nicht.

Wie schon geschrieben wurde: so kenne ich das nicht. Alle Nockenwellen, die ich bisher gesehen habe, waren aus einem Guss. Da ich annehme, dass in Deinem CA auch keine Wettbewerbswelle eingebaut ist, kann es nur sein, dass die Nockenwelle da irgendwo gebrochen ist.

Also mal den Verteilerflansch abschrauben, 2x M8 und 3x M6 Schrauben, dann siehst Du das Ende der Nockenwelle. Kannst dann ja mal genauer hinsehen und bei abgenommenem Ventildeckel mal schauen, was da los ist. Eine gebrauchte Serienwelle bekommt man im Clubkreis f├╝r sehr kleines Geld. Dazu muss dann der Zylinderkopf runter und wenn man das macht, sollte man auf jeden Fall unten die ├ľlwanne abbauen und die Pleuellager erneuern.

Gru├č
Wolfgang

MarcS(R)

09.05.2018, 15:55

@ Wolfgang
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Jan,
Hallo Wolfgang,

Verteilerflansch ist ab.
In der Tat sitzt - bei meinem 1983er - Austausch-Zylinderkopf - dieses Ritzel auf einer Welle (Achse), welche IN die Nockenwelle m├╝ndet (gesteckt ist).
Das Teil hat sogar etwas "Spiel" (nach hinten), so 1 mm (nicht seitlich, ist eine spielfreie Passung).
Und ich kann das Ritzel f├╝r den Verteilerantrieb per Hand problemlos hin und her drehen ... , Nockenwelle bewegt sich - logisch - dabei nicht.

Als ob da eine Art "Sicherung" (ein Stift / Splint) verbaut w├Ąre (was man aber erst erkennt, wenn die Nockenwelle ausgebaut w├Ąre), welcher "abschert", falls der Verteiler "sich fest fressen" w├╝rde (hat er aber nicht getan, ich kann den Verteiler (ist ausgebaut) per Hand drehen (zwar schwer, aber es geht).

Wenn Ihr zustimmt, schicke ich Euch per Mail ein paar Fotos (da ich diese hier nicht hoch laden kann, warum auch immer ...), jedoch erst morgen, mit Bitte um Kommentierung.

Danke + Gr├╝├če
Marc

Wolfgang(R)

E-Mail

Ahrweiler,
09.05.2018, 23:48

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo,

ich habe das ungute Gef├╝hl, dass die Nockenwelle gebrochen ist, vielleicht zwischen den Nocken des vierten Zylinders und dem Lager zum Verteilerritzel. Bitte sende mir mal Bilder an info (├Ąt) bmw-02-club.de, die stelle ich dann mal ein.

Vielleicht ist es ja bei Dir doch nicht so, aber Nockenwellen brechen schon mal, hier beim Motorrad:

[image]

oder selbst extrem selten beim M10:

[image]

Dass der Verteiler jetzt schwer dreht k├Ânnte damit zu tun haben, dass sich da etwas "vereckt" haben k├Ânnte und die Verteilerwelle nun einen Schlag weg hat.

Wenn Du den Ventildeckel abbaust, kannst Du da etwas erkennen?

Gru├č
Wolfgang

janbunke(R)

Homepage

Greven,
10.05.2018, 10:59

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Marc,

schick mir mal ein Foto an jan@janbunke.de. Ich stelle es dann f├╝r dich rein.
(wird dann auf meinem Server gehostet)
Ich bin soch sehr gespannt auf das Bild.
Eine Nockenwelle h├Ątte ich ├╝brigens f├╝r dich...

Gru├č, Jan

janbunke(R)

Homepage

Greven,
10.05.2018, 16:09
(editiert von janbunke, 10.05.2018, 16:20)

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Marc,

hier dein Foto. (verkleinert und gehosted)
Es sieht tats├Ąchlich so aus, wie du gesagt hast.
Vermutlich lagen Wolfgang und ich falsch, wenn wir gedacht haben, es sein ein Teil. Man lernt nie aus.

Ich w├╝rde die Achse mit Loctite o.├Ą. wieder einkleben.
Dazu mu├č die Nockenwelle nicht raus.
http://www.loctite.de/produktsuche-29727.htm?nodeid=8802627616769
https://www.ebay.de/itm/112968680005
(vorher mit Benzin die Achse und das Loch sauber und furztrocken machen, darf kein ├ľl mehr dran sein)

[image]

janbunke(R)

Homepage

Greven,
10.05.2018, 16:27

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Beim CS ist da ja viel mehr Platz als beim 02.
Das sehe ich gerade auf deinem n├Ąchsten Foto.
Dann ist das ja eigentlich kein Thema.
Besorg dir den Kleber und mach den Verteiler freig├Ąngig.

Hier ein Link von einem Verk├Ąufer, der nicht in New Delhi sitzt
https://www.ebay.de/itm/162899036393

[image]

MarcS(R)

11.05.2018, 08:13

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo,

danke f├╝r das Einstellen der Bilder und danke f├╝r den Link vom Klebstoff "638".

Jedoch stellen sich mir nun ein paar Fragen, vielleicht hat jemand ein paar Tipps dazu:

Hat einer von Euch so was wirklich schon mal geklebt? H├Ąlt das? Kann das halten? Also, da ist ja eine hohe Drehzahl im Spiel, Temperaturen, und ein Moment liegt auch noch an (also die Drehkraft f├╝r den Verteiler).
Nat├╝rlich gef├Ąllt mir diese L├Âsung sehr gut, aber ist das wirklich "haltbar" (korrekte Anwendung voraus gesetzt)? Gibt es ggf. noch ein anderes Produkt daf├╝r?
Auf der anderen Seite werden heute ja unz├Ąhlige Sachen geklebt, was vor 20 Jahren undenkbar gewesen w├Ąre ... .

Muss man eine bestimmte Stellung vom Ritzel zur Nockenwelle beachten, oder ist das egal, da der korrekte Z├╝ndzeitpunkt ohnehin am Verteiler eingestellt wird?

Hat einer von Euch schon mal die Nockenwelle bei eingebauten Zylinderkopf ausgebaut, beim 2000 C/CA/CS? Wenn man den Motor etwas "nach links" kippt, und den Wasserk├╝hler zuvor ausbaut, dito die rechte Niere, m├╝sste es doch gehen. Liegen hier Erfahrungswerte vor?
Der Ausbau des Zylinderkopfes birgt ja weitere Risiken (abgerissene Schrauben usw. ...).

Vertr├Ągt sich eigentlich die Paarung "neue" Nockenwelle (mit somit "neuem" Ritzel hinten) und "alter" Verteiler (also altes, benutztes Verteilerritzel, was schon etwas "eingelaufen" ist)?

Danke f├╝r ein paar Tipps.

Gr├╝├če
Marc

Wolfgang(R)

E-Mail

Ahrweiler,
11.05.2018, 09:32

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo,
komme erst heute dazu, wieder ins Forum zu schauen.
Kurios, habe ich so tats├Ąchlich noch nicht gesehen, wieder was gelernt....

┬╗ Hat einer von Euch so was wirklich schon mal geklebt? H├Ąlt das? Kann das
┬╗ halten? Also, da ist ja eine hohe Drehzahl im Spiel, Temperaturen, und ein
┬╗ Moment liegt auch noch an (also die Drehkraft f├╝r den Verteiler).

Stimmt, heute wird alles M├Âgliche geklebt. Dennoch h├Ątte ich ganz pers├Ânlich schon arge Bedenken und w├╝rde es nicht kleben. Mag sein, dass ich da zu ├Ąngstlich bin. Aber eine krumme Verteilerwelle kostet auch Geld und das w├╝rde ich nicht erneut riskieren. Ich w├╝rde eine andere NW einbauen.

┬╗ Muss man eine bestimmte Stellung vom Ritzel zur Nockenwelle beachten, oder
┬╗ ist das egal, da der korrekte Z├╝ndzeitpunkt ohnehin am Verteiler
┬╗ eingestellt wird?

Stellung ist egal

┬╗ Hat einer von Euch schon mal die Nockenwelle bei eingebauten Zylinderkopf
┬╗ ausgebaut, beim 2000 C/CA/CS? Wenn man den Motor etwas "nach links" kippt,
┬╗ und den Wasserk├╝hler zuvor ausbaut, dito die rechte Niere, m├╝sste es doch
┬╗ gehen. Liegen hier Erfahrungswerte vor?

In ganz seltenen Sonderf├Ąllen, ja. Niemals bei einem Motor mit Laufleistung.
Es gibt einen Druckrahmen, der alle Ventile ├Âffnet und dann kann man, wenn nach vorne der Platz ist, die Nockenwelle nach vorne herauszuziehen. Mal genau schauen, ob da wirklich der Platz ist.

┬╗ Der Ausbau des Zylinderkopfes birgt ja weitere Risiken (abgerissene
┬╗ Schrauben usw. ...).

Schrauben rei├čen da nicht ab. Das ist noch eine solide Konstruktion. Es ist nicht wirklich viel Arbeit, mehr Arbeit hat man eigentlich dadurch, dass man die Pleuellager tauscht (sicherheitshalber, denn zu 90% gibt es sonst sp├Ąter einen Pleuellagerschaden, das ist der Erfahrungswert).
Der Kopf muss auch nicht geplant werden oder so, sauber arbeiten und eine neue Kopfdichtung, das war's schon (OK, ein paar weitere Dichtungen und Kleinkram noch).
Wenn der Motor blau qualmt bei Gas wegnehmen w├╝rde sich eine kleine Motorrevision anbieten, dann hat man Ruhe f├╝r die n├Ąchsten zig Jahre.

┬╗ Vertr├Ągt sich eigentlich die Paarung "neue" Nockenwelle (mit somit "neuem"
┬╗ Ritzel hinten) und "alter" Verteiler (also altes, benutztes
┬╗ Verteilerritzel, was schon etwas "eingelaufen" ist)?

Ja, das vertr├Ągt sich. Kritisch ist nur, ob jetzt irgend etwas Schaden genommen hat bei diesem Vorfall. Es wirken ja gro├če Kr├Ąfte dort, wenn etwas blockiert und es ist schwierig, jetzt sicher zu sein, dass noch alles sauber und ohne Schlag l├Ąuft.

Viel Erfolg!
Wolfgang

Weisswurscht(R)

E-Mail

11.05.2018, 10:02

@ Wolfgang
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

┬╗ .. Es
┬╗ ist nicht wirklich viel Arbeit, mehr Arbeit hat man eigentlich dadurch,
┬╗ dass man die Pleuellager tauscht (sicherheitshalber, denn zu 90% gibt es
┬╗ sonst sp├Ąter einen Pleuellagerschaden, das ist der Erfahrungswert).

Hallo,
den Nebensatz mit den PLeuellagern verstehe ich jetzt nicht? Was Hat Marcs Problem mit den Pleuellagern zu tun?

Gruss, Joachim

[image]

Frank, Willich(R)

E-Mail

47877 Willich,
11.05.2018, 10:55

@ Weisswurscht
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Wenn er doch den Kopf runter nimmt;-)
Dann Lager machen.

Gru├č Frank

[image][image][image][image]

Walter2000(R)

E-Mail

LOHMAR,
11.05.2018, 13:56

@ Weisswurscht
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Joachim,

die Erfahrung sagt, das nach der Erneuerung der Kopfdichtung, auch wenn nicht geplant wird, die Pleuellager nach einer gewissen Laufzeit, Schaden nehmen k├Ânnen.
Das will sicher niemand.
Ein Satz Pleuellager kostet nicht die Welt und vom Aufwand her ist es auch nicht so wild.
Der Motor muss dazu nicht raus.

Gru├č
Walter
[image]
Wer driften kann, braucht kein Kurvenlicht!!

MarcS(R)

11.05.2018, 12:08

@ Wolfgang
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Wolfgang,

danke f├╝r Deine Antworten!!!

Eine Frage habe ich noch, analog der von Joachim / Weisswurst:

Was genau meinst Du mit dem Tausch der Pleullager?
Meinst Du die Lager von der Nockenwelle? Das leuchtet mir ein.

Oder meinst Du die Lager von der Kurbelwelle ...?
Also irgendwas unten im Motorblock?

Also, Motor unten ├Âffnen oder gar ausbauen und komplett zerlegen?

Der Motor wurde 1983 als AT-Motor verbaut, und hat aktuell ca. 30.000 km drauf.
Null ├ľlverbrauch. Bl├Ąut auch nicht. Null. Zylinderkopf ist aus meiner Sicht echt pico!

Jedoch schwitzt er etwas ├ľl vorne am Steuerkettengeh├Ąuse.
Nur Schwitzen, ab von selbst wird das sicher nicht mehr besser ... .
Dann w├╝rde es sich ja anbieten, hier gleich die Dichtungen zu wechseln.
Man sagte mir, dass dies nur bei abgenommenen Kopf geht.
Stimmt das so?


Mit Bitte um nochmalige Antwort.

Danke + Gr├╝├če
Marc

MarcS(R)

11.05.2018, 12:12

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Was ich gerade vergessen habe:

Es wurde damals, 1983, nur der Motor (Block und Kopf) erneuert, alle anderen Teile unter der Haube sind von 1967 ├╝bernommen worden, daher hatte ich bei nun Gesammtlaufleistung vom Wagen von ca. 60.000 km den Verteiler ├╝berholen lassen, da er etwas zu viel Spiel entwickelt hatte ... .

Schl├Ąuche usw. sind nat├╝rlich auch neuwertig, aber die groben Brocken (K├╝hler, Lima, usw. ...) sind von 1967.

Es war ein Marderbiss, den den Originalmotor mit damals auch ca. 30.000 km killte ... .

Marc

Wolfgang(R)

E-Mail

Ahrweiler,
11.05.2018, 14:21

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

┬╗ Was ich gerade vergessen habe:
┬╗
┬╗ Es wurde damals, 1983, nur der Motor (Block und Kopf) erneuert, alle
┬╗ anderen Teile unter der Haube sind von 1967 ├╝bernommen worden, daher hatte
┬╗ ich bei nun Gesamtlaufleistung vom Wagen von ca. 60.000 km den Verteiler
┬╗ ├╝berholen lassen, da er etwas zu viel Spiel entwickelt hatte ... .

OK, wenn der ganze Motor sooooo neu noch ist, muss das mit den Pleuellagern eher nicht sein. ├ľlverbrauch und blaue Wolken beim Gaswegnehmen sind demnach auch keine da?

Nebenbei: BMW hat die Abtriebsritzel an den Nockenwellen und damit die Drehrichtung der Verteiler Anfang der 80er mal umgestellt. Vielleicht sind ab da ja gebaute Nockenwellen gekommen, um die Varianten abzudecken.

┬╗ Es war ein Marderbiss, den den Originalmotor mit damals auch ca. 30.000 km
┬╗ killte ... .

Interessant. Wie kann der Marder einen Motor t├Âten?

Gru├č
Wolfgang

MarcS(R)

11.05.2018, 14:46

@ Wolfgang
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Na ja, der Klassiker eben:

Marder(m├Ąnnchen) bei├čt in einen K├╝hlwasserschlauch, und K├╝hlwasserverlust findet statt.
Und die Erstbesitzerin, damals schon ├ť70, hat es nicht gemerkt, und irgendwann starb der Motor an ├ťberhitzung.
Vielleicht war es auch eine defekte / undichte Wapu (dann ohne Marderbi├č).

Da der CA damals mit seinen ca. 30.000 km (ohne Winterbetrieb) noch recht gut da stand, hat er eben einen AT-Motor erhalten, die Anbauteile wurden vom alten Motor ├╝bernommen.

Gr├╝├če
Marc

Hans1602(R)

E-Mail

L├╝denscheid,
11.05.2018, 12:25

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo Marc,

Das eine ist ganz einfach: Pleuellager sind die Lager, mit denen die Pleuel auf der Kurbelwelle laufen. Richtig, von unten zu erreichen mit nem bisschen Gefummel auch bei eingebautem Motor.

Das andere ist schwieriger weil so ├Ąhnlich wie eine ├ľldiskussion. Es gibt hier eine ganze Reihe alter Hasen, die aus wirklich gro├čem Erfahrungsschatz empfehlen, immer dann, wenn man beim M10 oben was am Motor macht (also am Kopf) die Pleuellager zu wechseln, weil ├╝berproportional h├Ąufig nach den Arbeiten im Obergeschoss die Pleuellager den Geist aufgeben. Eine wissenschaftliche Begr├╝ndung, warum das so ist, gibt es nicht. Deshalb sagt eine andere Fraktion hier im Forum "kann doch nicht sein, alles Unsinn" und r├Ąt, den Dingen ihren Lauf zu lassen. Also die typische Situation Gl├Ąubige gegen Agnostiker.
Ich pers├Ânlich glaube einfach den alten Hasen, w├Ąge die Kosten des prophylaktischen Tausches der Lager gegen die Kosten eines m├Âglichen Lagerschadens ab und habe nach Eingriffen im Kopf stets die Pleuellager eben mitmachen lassen und w├╝rde das auch immer wieder so machen. Muss aber jeder f├╝r sich entscheiden.

Gru├č
Hans

Frontantrieb ist Hexenwerk!
[image][image][image][image]

Walter2000(R)

E-Mail

LOHMAR,
11.05.2018, 13:58

@ Hans1602
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Der liebe Hans war schneller und hat es viel besser erkl├Ąrt wie ich! ;-)

Gru├č
Walter
[image]
Wer driften kann, braucht kein Kurvenlicht!!

janbunke(R)

Homepage

Greven,
11.05.2018, 15:44

@ Wolfgang
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

┬╗ Stimmt, heute wird alles M├Âgliche geklebt. Dennoch h├Ątte ich ganz
┬╗ pers├Ânlich schon arge Bedenken und w├╝rde es nicht kleben. Mag sein, dass
┬╗ ich da zu ├Ąngstlich bin. Aber eine krumme Verteilerwelle kostet auch Geld
┬╗ und das w├╝rde ich nicht erneut riskieren. Ich w├╝rde eine andere NW
┬╗ einbauen.

Hallo Wolfgang, Hallo Marc,

Nat├╝rlich h├Ąlt das mit Loctite 638, wenn man das richtig macht. Das wird bombenfest.
Wie soll das denn bittesch├Ân urspr├╝nglich gehalten haben?
Die Welle war ja niemals durch einen Splint oder ├Ąhnliches gesichert, vermutlich also reingepre├čt oder vielleicht auch noch zus├Ątzlich geklebt.
Ich verwette meinen Arsch darauf das das h├Ąlt.
Wenn du Lust auf Zylinderkopf abnehmen und demontieren hast, dann tausche halt die Welle. In meinen Augen nicht notwendig.

┬╗ Es wirken ja gro├če Kr├Ąfte dort, wenn etwas blockiert und es ist schwierig,
┬╗ jetzt sicher zu sein, dass noch alles sauber und ohne Schlag l├Ąuft.

Wenn die Verteilerwelle nicht klemmt, was ja der Normalfall ist, dann wirken dort keine gro├čen Kr├Ąfte.

Gru├č, Jan

janbunke(R)

Homepage

Greven,
11.05.2018, 17:35

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Ich habe gerade mit Marc l├Ąnger telefoniert.
Er kann das Zahnrad samt Welle leicht drehen, kann die Welle aber nicht herausziehen und auch nicht wieder reinschieben?

Sehr merkw├╝rdig!

MarcS(R)

12.05.2018, 08:21

@ janbunke
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

Hallo,

wie auf Jan's Foto vom 10.05., 10:59, erkennbar ist, steht die Welle ca. 10 mm "raus", und ich kann das Ritzel auf seiner Achse h├Ąndisch ohne jeglichen Kraftaufwand nach links und rechts drehen.
Jedoch kann ich die Welle weder 1 mm weiter raus oder weiter rein dr├╝cken / ziehen / stemmen, auch nicht mit "Gewalt".

Die hat sich bei 10 mm fixiert, was dem Geh├Ąuseende vom Verteilerflansch entspricht, in welchem auch (leichte) Schleifspuren erkennbar sind.

Aus meiner Sicht besteht die bei meinem Wagen verbaute Nockenwelle aus drei Teilen:

- Nockenwelle
- Achse f├╝r das Verteilerritzel
- Verteilerritzel

In diesem Fall hilft nur der Ausbau der Nockenwelle, und dann entweder die Reparatur eben dieser, oder eben eine Austauschwelle.

Falls es einen kundigen Schrauber in M├╝nchen, genauer im M├╝nchner Westen gibt (oder im Landkreis FFB, wohne in Eichenau), welcher mich bei dieser Arbeit unterst├╝tzen / beraten k├Ânnte (Werkzeug, Werkbank, gro├če Garage, Essen, Getr├Ąnke, Unkostenerstattung sowie Aufwandsentsch├Ądigung ist alles vorhanden / wird nat├╝rlich gegeben), also die Finger mach schon ich mir schmutzig, ich brauche eher einen Beobachter und Ratgeber im Liegestuhl sitzend, freue ich mich ├╝ber eine Kontaktaufnahme :-). Nat├╝rlich besorge ich zuvor alle Teile, ich denke, zu zweit ist das an einem l├Ąngeren Nachmittag machbar, oder verteilt auf zwei Tage.
Ich selbst habe halt noch keinen Zylinderkopf entfernt, zumindest bei einem BMW. Aufgrund der Laufleistung (30.000 km) w├╝rde ich die Pleullager nicht anfassen.

Danke f├╝r alles Tipps + Gr├╝├če

Marc

sise122(R)

E-Mail

Freising,
12.05.2018, 08:38

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

hallo,

ich komm zwar aus dem m├╝nchner norden, aber einfach mal melden
im liegestuhl sitzen und zusehen kann ich ganz gut;-)

vg sepp

klar hat sise auch einen richtigen namen
si ist siegi (sieglinde meine frau)
se bin ich, sepp so sagt man in bayern zu josef

Knaudel(R)

E-Mail

Niederrhein,
12.05.2018, 09:07

@ MarcS
 

M10 Antriebszahnrad vom Verteiler dreht in der Nockenwelle leer durch

┬╗ Hallo,
┬╗
┬╗ wie auf Jan's Foto vom 10.05., 10:59, erkennbar ist, steht die Welle ca. 10
┬╗ mm "raus", und ich kann das Ritzel auf seiner Achse h├Ąndisch ohne
┬╗ jeglichen Kraftaufwand nach links und rechts drehen.
┬╗ Jedoch kann ich die Welle weder 1 mm weiter raus oder weiter rein dr├╝cken
┬╗ / ziehen / stemmen, auch nicht mit "Gewalt".
┬╗
┬╗ Die hat sich bei 10 mm fixiert, was dem Geh├Ąuseende vom Verteilerflansch
┬╗ entspricht, in welchem auch (leichte) Schleifspuren erkennbar sind.
┬╗
┬╗ In diesem Fall hilft nur der Ausbau der Nockenwelle, und dann entweder die
┬╗ Reparatur eben dieser, oder eben eine Austauschwelle.
┬╗
┬╗ Marc

Hallo Marc,

deine Ausf├╝hrungen und die Fotos lassen mich vermuten, dass die Nockenwelle aus 2 Teilen besteht: Der Welle und dem eingesteckten Verteilerritzel.
Da sich die Welle drehen, aber nicht verschieben l├Ą├čt, gehe ich von einer Sicherung des Ritzels ├╝ber einen (jetzt abegerissenen) Stift aus.
Ich bin gespannt, wie es an der ausgebauten Welle wirklich aussieht!

Gru├č Knaudel

[image]
Jeder so wie er mag!

Online (letzte 10min.):  - Andy S. aus F.
132290 Postings in 21643 Threads, 2267 registrierte User, 144 User online (1 reg., 143 Gäste)
BMW 02 Club e.V. - Forum | Datenschutz | Impressum | Kontakt
RSS Feed